Abstammung und Verantwortung – Elternschaft bei assistierter Reproduktion als Aufgabe der Rechtspolitik –

Karte nicht verfügbar

Datum/Zeit
Date(s) - 18/01/2017
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort
Kammergericht Berlin

Kategorien


Juristische Gesellschaft zu Berlin

Grundprinzip des geltenden Abstammungsrechts ist die genetische Verbindung des Kindes. Angesichts zunehmender ungewollter Kinderlosigkeit verwirklichen jedoch immer mehr Paare ihren Kinderwunsch mittels einer Samenspende, bei der die genetische und die künftige soziale Vaterschaft auseinander fallen. Wie heute ebenfalls verbreitet ist, gründen auch gleichgeschlechtliche Paare durch heterologe Befruchtung Familien. Und zum Teil nehmen Paare auch im Ausland eine Eizellspende in Anspruch oder bekommen mithilfe einer ausländischen Leihmutter ein Kind. In allen diesen Fällen stellt sich die Frage, wer die rechtlichen Eltern des Kindes sind. Über die Frage, was hier das maßgebliche Prinzip für die rechtliche Zuordnung eines Kindes ist oder jedenfalls sein sollte, referiert Frau Prof. Dr. Nina Dethloff/LL.M. Frau Kollegin Dethloff ist die Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Familienrecht an der Universität Bonn.

Einladung hier